•  

    AWO Betreuungsverein


    … wenn ich meine Angelegenheiten mal nicht (mehr) selbst regeln kann, hilft der Betreuungsverein der Arbeiterwohlfahrt dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

    Dazu bieten wir Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten an: Wir führen gesetzliche Betreuungen nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch. Wir führen Vormundschaften und Pflegschaften für Minderjährige. Wir beraten Sie zu Vorsorgemöglichkeiten: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Wir unterstützen Sie in Ihrer praktischen Arbeit als Bevollmächtigte*r und ehrenamtliche*r Betreuer*in.

     

    Corona-Hinweis

    Die Mitarbeiter*innen des AWO Betreuungsverein sind weiterhin für Sie da.

    Auch im verschärften Lockdown ab 11. Januar 2021 werden wir den Betrieb weitestgehend aufrechterhalten.

    Wir passen unsere Angebote ständig der aktuellen Pandemielage und den gesetzlich vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen an. Wegen der Kontaktbeschränkungen finden unserer Angebote – soweit möglich – online oder telefonisch statt. 

    Bitte informieren Sie sich in der Einrichtung telefonisch, ob und unter welchen Bedingungen Ihr Termin stattfindet.

    Termine




    Aktuell

    Dezember

    14. Dez. 2022, 18:00 Uhr
    Rechtliche Betreuung: Aufgaben der Gesundheit und der Versorgung (Onlineveranstaltung)
    Mehr Informationen

    Rechtliche Betreuung: Aufgaben der Gesundheit und der Versorgung (Onlineveranstaltung)

    14. Dez. 2022, 18:00 Uhr bis 14. Dez. 2022, 20:00Uhr

    Wann: 14.12.2022, 18:00 bis 20:00 Uhr

     Wo: Onlineveranstaltung (Zoom)

     Anmeldung: https://www.awo-weiterbildung.de/webbasys/index.php?kathaupt=11&knr=F223-G4-03

     Teilnehmer:

    Interessierte, ehrenamtliche Betreuer*innen, Mitarbeitende aus dem Sozialwesen

     Themen:

    Als rechtliche Betreuer*innen sorgen wir dafür, dass unsere Betreuten so gut versorgt sind, wie irgend möglich. Das heißt vor allem organisatorische Arbeit und Prüfung, wem welche Leistungen zustehen. (Pflege, Betreutes Wohnen, stationäres Wohnen, Schwerbehinderungen, …)

    In dieser Veranstaltung beschäftigen wir uns mit den folgenden Fragen:

    • Welche Unterstützungsleistungen können in Anspruch genommen werden?
    • Wofür ist welche Leistung gut und passend?
    • Wer kann diese Leistungen finanzieren?
    • Wie finde ich passende Anbieter?
    • Wer kann mich noch dazu beraten?

    Die Themen, die wir besprechen, gehören sowohl zu den Aufgaben der Gesundheit, als auch zu den Vermögensangelegenheiten.

    Format:

    Die Veranstaltung wird im Rahmen einer Online Zoom Sitzung stattfinden und aus einer Mischung aus Fragerunden und Vortrag bestehen.



    Weitere Angebote


    Beratung Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen, Betreuungsverfügungen und ehrenamtliche gesetzliche Betreuungen
    AWO Betreuungsverein – Moers
    Mehr Informationen

    Beratung Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen, Betreuungsverfügungen und ehrenamtliche gesetzliche Betreuungen


    AWO Betreuungsverein – Moers

    Jeder Mensch sollte frühzeitig Vorsorge treffen für den Fall, dass er nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbstständig und selbstbestimmt zu regeln. Damit seine Wünsche, wenn diese Situation wirklich eintreten sollte, vollständig berücksichtigt und umgesetzt werden können, gibt es die Möglichkeiten der Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung.

    Wir bieten Ihnen Formulierungshilfen und Vordrucke an: Diese können Sie bei uns anfordern oder sich hier selbst ausdrucken.

    Ein besonderer Service ist unsere individuelle Beratung rund um das Thema Vorsorge, sowie die praktische Unterstützung bei Ihren Aufgaben als Bevollmächtigte*r oder ehrenamtliche*r Betreuer*in.:

    Sie erreichen unseren Thomas Evers mittwochs von 9 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer (02841) 986011 oder per E-Mail unter evers.btv@awo-kv-wesel.de.

    Bitte beachten Sie, dass eine vorherige Terminvereinbarung unter den obigen Kontaktdaten sinnvoll ist, da ich sonst nicht garantieren, kann, dass Sie mich persönlich erreichen.


    Aktuelles

    Das neue Betreuungsgesetz

     

    Der Bundestag hat am 5.3.2021 das neue Betreuungs- und Vormundschaftsgesetz verabschiedet. Ein Inkrafttreten ist für den 1.1.2023 beschlossen.

    Ziele dieser neuen Gesetzgebung sind vor allem:

    • Grundsatz der Erforderlichkeit einer Betreuungsanordnung
    • Mehr Selbstbestimmung für die Betroffenen
    • Rechtlicher Vorrang der Wünsche der Betreuten
    • Bessere gerichtliche Kontrolle der Betreuer
    • Neues Betreuungsorganisationsgesetz
    • Stärkung der Rechtsstellung der Betreuungsvereine
    • Neues Betreuerregister